Buchtipps

ist das dritte Buch von Simone Meier, das einen einsilbigen Titel hat, vorher gab es schon „Fleisch“ und „Kuss“. Aus diesen Titeln kann man schließen, worum es Frau Meier geht: um Anziehung, um Liebe vielleicht, und um das Altern und was es mit uns macht. Wer die Bücher von Doris Knecht mag, wird auch Frau Meier lieben. Sie hat eine ähnliche…
ist jetzt erfreulicherweise als Taschenbuch erschienen, und ich bildete mir ein, ich hätte es auch schon als Hardcover hier warm empfohlen. Da ich aber meine alte Rezension nicht mehr finde, muß ich auf meine verblaßte Erinnerung zurückgreifen Theroux ist bekannt als Reiseautor und nicht als Romancier, aber auch diese Form beherrscht er…
Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen geht: aber dieser Lockdown bringt mich dazu, ganz altmodische Dinge zu tun, die einem das Gefühl geben, es sei doch alles nicht so schlimm und zu Hause ist es ohnehin am schönsten. Man kann Kuchen backen, Gelee kochen und Grünpflanzen pflegen. Oder vermehren. Oder sich anschaffen. Denn wenn man schon nicht wirklich…
Sind Sie schon einmal geghostet worden? Das scheint unter jüngeren Menschen ein durchaus bekannter Ausdruck zu sein. Wer aber wie ich weder bei Facebook noch bei Instagram, Tinder oder was es sonst noch alles gibt, präsent ist, weiß davon natürlich nichts. Ich hörte allerdings, dass es jetzt auch allgemein um sich greift: das Phänomen, einfach…
Seit ungefähr 30 Jahren (oder mehr?) fahre ich mindestens 4 mal im Jahr durch Lyon (bzw. stehe dort im Stau und bekomme Strafzettel wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung von 1 km) oder an Lyon vorbei und beinah jedesmal zumindest in den letzten 10 Jahren sagt Hubert zu mir: wir sollten da doch mal eine paar Tage bleiben. Oder ich sage es zu ihm…
Warum habe ich nur so lange nichts von Sara Paretsky gelesen? Das war ein schweres Versäumnis, und ich will daher sofort ihr neues Buch empfehlen für alle, die versucht sind zu vergessen, dass es auch noch ein anderes Amerika gibt als das von Trump und seinen Fans. In "Altlasten" begibt sich Paretskys Heldin Warshawski von Chicago ins tiefste…
Frau Ferrante hat ein neues Buch geschrieben. Es spielt natürlich in Neapel und wieder geht es um Freundinnen, deren Geschichte an ein altes Degenhardt-Lied erinnert: „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern, sing nicht ihre Lieder…“ Bisher mochte ich Frau Ferrante nicht besonders, vor allem, weil mir nach einem Interview mit ihr im Spiegel ihre…
Ich meine mich zu erinnern, dass es eine Zeit gab, in der ich Elke Heidenreich nicht leiden konnte. Es muss mit irgendetwas zu tun haben, dass sie über ein Buch gesagt hat, dass ich mochte, oder vielleicht war es etwas in irgendeiner ihrer Talkshows – wer weiß. Ist ja auch egal, denn spätestens jetzt tue ich ihr Abbitte. Ich mochte ja schon „Alte…
In meinem Garten auf dem Land leben unzählige Spatzen. Unzählige deshalb, weil sie nie lange genug an einer Stelle bleiben, um sie zählen zu können, aber mehr als 30 sind es jedenfalls. Dann sind da noch Meisen und Amseln, ein Ringeltaubenpärchen, Schwalben natürlich, Rotschwänze und im Winter Rotkehlchen und ein Zaunkönig. Vielleicht liegt es am…
Man sollte ein Buch nicht nach dem Einband beurteilen – selten war dieser Satz so wahr wie bei „Schläge“ von Meena Kandasamy. Denn das Cover ist leider furchtbar und macht diesen großartigen, wahrscheinlich autobiografischen Roman nahezu unverkäuflich, wenn man nicht für ihn eintritt, was ich hiermit vehement tue. Wobei „vehement“ in der Tat ein…

Seiten