Buchtipps

So wie William Barry in „Tage ohne Ende“ befaßt sich auch Woodrell in seinem jüngsten, auf Deutsch erschienenen Roman mit einer Seite des amerikanischen Bürgerkriegs, der auch dem historisch Interessierten nicht ohne Weiteres vertraut ist: den Milizen, die auf beiden Seiten neben der regulären Armee in den letzten Jahren des Krieges im Grenzgebiet...
  Selten, sehr selten, also einmal im Jahr (in sehr guten Jahren zweimal) liest man ein Buch, daß so gut ist, man möchte vor dem Autor niederknien und ihn lobpreisen. Bei einem irischen Autor wie Barry  erschrickt man dann ein bißchen und fürchtet, er könne das für blasphemisch halten, auch wenn das mit Gott in diesem Buch so eine...
muß man sich einmal mehr fragen, ob die Titellillustratoren (oder -innen) eigentlich die Bücher lesen, deren Cover sie gestalten. Dieses Buch spielt in der Normandie, die nicht gerade für ihre Lavendelfelder berühmt ist. Aber sei´s drum. Frau Olmi ist bekannt für eher tiefgründige Beziehungsgeschichten, für Strömungen unterhalb der...
Man riecht sie förmlich, die Kuhscheiße. Und wer – selbst nur ein paar Jahre – auf dem Land aufgewachsen ist, spürt es auch nach 50 Jahren noch in sich hochkriechen, wie das war, wenn man beinah auf dem glitschigen Boden im Stall vor dem Misten ausgeglitten wäre und gelandet in diesem Gemisch aus Stroh und Pisse, man sieht sie vor sich, die...
In der Literaturbeilage der "Zeit" wurde das Buch von Robin Lane Fox hochgelobt, und in der Tat ist es ein sehr kurzweiliges Werk, nach dessen Lektüre man einmal mehr weiß, daß die Engländer irgendwie verrückt sind. Was das Gärtnern angeht, gibt es wohl kaum ein Land, in dem insbesondere die Mitglieder der Upper Class (denn nur die haben ja...
Hermann Koch ist ein böser Beobachter der holländischen Oberschicht. Ob er in „Angerichtet“ die Heuchelei im gutbürgerlichen Lehrermilieu seziert oder in „Sommerhaus mit Swimmingpool“ einen Mediziner in den Abgrund stürzt, immer zeichnen sich seine Romane durch fiese Charakterstudien von Menschen aus, die sich für reflektiert, fortschrittlich und...
Eine neue Stimme auf dem Krimimarkt - Jobien Berkouwer war selbst Polizistin und arbeitet heute als Profilerin in Holland. Sie weiß also, wovon sie spricht und macht vor allem nicht den Fehler mancher deutscher Krimiautoren, so zu tun, als wimmele es in unseren Breiten von Serienkillern. Manchmal hätte man hier vielleicht das Tempo etwas erhöhen...
„Man muß mit der Zeit gehen“, sagt Daumier.  „Und wenn die Zeit sich irrt?“ erwidert Ingres. Diese kurze Konversation könnte auch als Motto über diesem Buch stehen, dieser Geschichte von vier Liebespaaren, miteinander verwoben, vor der Kulisse eines Strandes in der Bretagne. Immer in der Bretagne. Vielleicht ist das, was die...
Nora, die Tochter des Erzählers, hat gerade ihr Abitur gemacht und wünscht sich, daß zur Feier auch ihre Mutter und der Bruder aus der Schweiz anreisen, auf daß die seit langem getrennt lebende Familie wenigstens an diesem Tag wieder vereint sei. Jenseits des Umstandes, daß Sohn Alex seit dem Weggang des Vaters nicht mehr mit ihm gesprochen hat,...
  Mögen Sie Doris Knecht? Dann wird Ihnen auch Margit Schreiner gefallen, denn bei ihr finden Sie einen ähnlichen österreichischen Schmäh, den immer leicht sarkastischen Ton, die Selbstironie… Was auf den ersten Blick ausschaut wie ein weiteres Buch über Ausmisten, ist das Gegenteil davon: die Beschreibung des unausweichlichen...

Seiten