Fünf am Meer

Nicht, dass der Plot besonders originell wäre: frisch von ihrem Freund betrogene Enddreißigerin erbt überraschend von der nach Amerika ausgewanderten Tante eine riesige Villa in den Hamptons, bewohnt von 5 reizenden alten Herrschaften. Leider sind die völlig mittellos und das schwer renovierungsbedürftige Haus daher nicht zu retten. Naheliegend, daß die Heldin nun mit dem Gedanken spielt, das Angebot eines reichen Russen über 11 Millionen Dollar Kaufsumme anzunehmen.

Natürlich plagt die Heldin nun das Gewissen, die wunderbaren alten Leute heimatlos zu machen, und natürlich gibt es da noch einen sehr attraktiven Mann und Verwicklungen um geheimnisvolle Portraits – aber all das ist so schön, anrührend und fast überhaupt nicht kitschig beschrieben, so voller Wärme, dass man es wegliest so, wie man einen ein Stück warmen Streuselkuchen verschlingt, den die Lieblingstante gerade aus dem Ofen geholt hat. Denn machen wir uns nichts vor: manchmal sind Klischees etwas ganz Anheimelndes, und wer hat nicht schon davon geträumt, ein altes Haus mit lauter wunderbaren Möbeln wieder in Schuss zu bringen, auf dem Dachboden zu stöbern und im Wintergarten oder auf der Terrasse bei Sonnenuntergang mit Meerblick einen Sundowner zu schlürfen?

Ein wirklich schönes Strandbuch – mit einem netten Glas gut gekühlten Rosés zu genießen, unserem von CARE zum Beispiel.

Sternberg, Emma
Heyne, Wilhelm Verlag
ISBN/EAN: 9783453421639
9,99 € (inkl. MwSt.)