Fünf Viertelstunden bis zum Meer

Eine kleine Geschichte, fast eine Novelle, nur 96 Seiten. Eine Liebesgeschichte, vielleicht, oder eine von verpaßten Chancen, die man auch mit dem größten Bemühen sehr spät nicht mehr nachholen kann.

Ezio verliebt sich als Halbwüchsiger am Strand irgendwo in Italien, 1945, gleich nach dem Krieg, in Giovanna Berlucchi. Sie ist die älteste von drei Schwestern, mit denen sie sich ihre Kleider teilen muß. Es gibt daher nur einen Badeanzug in dieser Familie, und weil sie sich mit ihrer Schwester um eben diesen streitet, reißt er, als beide an ihm ziehen, mitten durch. Damit hat Giovanna den Bikini erfunden, ein Skandal, selbstverständlich, aber Giovanna schert sich nicht darum, was man von ihr hält. Auch später nicht. Insofern könnte man sagen, daß Ezio sich zuerst in ihren Bauchnabel verliebte..

Aber dann flieht Ezio-eigentlich aufgrund eines Mißverständnisses -  vor dieser für ihn unerfüllbaren Liebe nach Norden und landet in Südtirol, wo ihn ein Bauer aufnimmt. Er hilft bei der Apfelernte, und Äpfel werden sein Leben. Kein hohes Ziel, denkt man, aber er ist da angekommen, zu Hause in der Ereignislosigkeit. Bis ihn im hohen Alter ein Brief von Giovanna erreicht…

Eine wunderschöne Sprache, eine leise Geschichte, eine langsame. Und obwohl ihr Anfang im Sommer am Meer spielt, ist dies ein Buch für den Herbst, wenn die Äpfel gepflückt werden und man selbst auch älter wird, wie in jedem Herbst. Wenn man die Sommer, die noch vor einem liegen, zählen kann.

van der Kwast, Ernest
btb Verlag
ISBN/EAN: 9783442714193
9,99 € (inkl. MwSt.)