0

Nachttod

ist der erste Roman einer Trilogie von Johanna Mo und spielt auf Öland, einer Insel, die jedenfalls in schwedischen Krimis ein Hort des Verbrechens zu sein scheint.

Aber das soll hier nicht despektierlich klingen, denn das Buch ist gut. Ich war noch nie in Schweden, wahrscheinlich waren es die wenigsten, auch wenn dieses Land für unsereins schon immer gegenwärtig war, und sei es, weil Astrid Lindgrens Figuren unsere Jugend geprägt haben. Da war alles so friedlich und hell, nicht wahr? Und keiner schloss seine Haustür ab, weil jederzeit die freundlichen Nachbarn zu Besuch kommen konnten…

Aber es gibt da auf dem Land auch eine dunkle Seite – die Weite, die Einsamkeit, der Alkohol, die Kehrseite einer Gesellschaft, in der jeder alles vom anderen weiß oder zu wissen glaubt. Und vor allem die Jugendlichen haben es nicht leicht in einem Kaff ohne Unterhaltungsmöglichkeiten, Ansprache, Zukunft.

Der Plot dieses Buches ist nicht besonders originell, es gibt so viele Romane, in denen eine junge Polizistin zurückkommt in ihren Heimatort und mit den Gespenstern ihrer Vergangenheit kämpft. Auch dass der Vater ein Mörder gewesen sein soll, ist nicht neu – aber Johanna Mo gelingt es, ihren Figuren Leben einzuhauchen: da ist ihre Schulfreundin Rebekka, zu der sie den Kontakt verloren hatte, als sie fortging, und deren Sohn tot im Moor gefunden wird, offenbar erstochen. Er war ein Mobbing-Opfer, und daher fällt der Verdacht zuerst auf eine ältere Schulkameradin, die ihn bedroht und gequält hat. Als wäre ihr erster Fall nicht schwer genug, erhält Hannah, die Protagonistin, auch noch Drohanrufe, in denen man sie auffordert, wieder zu verschwinden. Wer könnte das sein, wenn nicht jemand, der verhindern will, dass sie den Fall ihres Vaters wieder aufrollt?

Ein guter Krimi für die dunkler werdenden Nachmittage auf dem Sofa – mit einer Tasse Tee und einer warmen Decke.

Kriminalroman, Die Hanna Duncker-Serie 1
Einband: Paperback
EAN: 9783453425804
15,00 €inkl. MwSt.

Lieferbar innerhalb 24 Stunden

In den Warenkorb